Rufen Sie uns an

RehartPower im Kino und TV

Filmplakat Leben mit der Energiewende 3

Unter dem Link www.rehart-power.de/energiewende finden Sie den Dokumentarfilm "Leben mit der Energiewende 3" und die Folge 134 von "Leben mit der Energiewende TV".

Für beide Produktionen wurden Aufnahmen an einer Wasserkraftanlage von RehartPower gemacht und auch Klaus Schülein und Christian Habermann kommen zu Wort.

Aktuelles

  • Übergabe der Modelle in München

    REHARTPOWER im Deutschen Museum

    Im Rahmen der Generalsanierung des Deutschen Museums in München wird auch die Ausstellung „Energietechnik/Kraftmaschinen“ modernisiert. Als Hersteller von Wasserkraftanlagen wurde die REHART GmbH vom zuständigen Kurator angefragt ob zwei Exponate für diesen Bereich zur Verfügung gestellt werden können. Nach kurzer interner Prüfung war schnell die Idee geboren daraus ein Projekt für unsere Auszubildenden zu machen. Unter Aufsicht von Frank Schiwietz, Bereichsleiter für die Wasserkraft bei REHART, wurde die spannende und nicht alltägliche Aufgabe an vier Auszubildende übertragen, die das gesamte Projekt von der Planung, über die Konstruktion, den Einkauf bis zur Produktion nahezu selbstständig abgewickelt haben. Entstanden sind daraus zwei Modelle. Eines im Maßstab 1:12 bestehend aus einer Wasserkraftschnecke und einer Fischaufstiegsschnecke (FAS) und ein weiteres einer einzelnen Wasserkraftschnecke im Maßstab 1:10. Entgegen dem Original ist die FAS beim Modell mit einem transparentem Rohr ausgeführt, damit die innenliegende Schnecke sichtbar wird. Besonders herausfordernd waren die kleinen Abmessungen und geringen Materialstärken, da REHART für gewöhnlich in größeren Dimensionen denkt und arbeitet. Trotz mancher Hürde haben alle Beteiligten hervorragende Arbeit geleistet und es sind zwei schöne Exponate entstanden, die den Besuchern des Museums die sog. „kleine Wasserkraft“ und den Aufbau und die Funktionsweise unserer Anlagen sehr gut nahebringen. Lena Offinger und Jacqueline Ortner waren bei dem Projekt als technische Produktdesignerinnen für die Planung, Konstruktion und auch die Kommunikation mit dem  Deutschen Museum zuständig. Metallbauer Johannes Fackler kümmerte sich um die Zuschnitt- und Schweißarbeiten und Patrick Unfried lieferte als Zerspanungsmechaniker die benötigten Drehteile. Die offizielle Übergabe der Modelle an das Deutsche Museum erfolgte am 30. Juli 2020 durch Lena Offinger und Jacqueline Ortner vor Ort in München. Bis Besucher den neu gestalteten Ausstellungsbereich mit den Modellen von REHARTPOWER zu Gesicht bekommen, fließt allerdings noch viel Wasser durch unsere Wasserkraftanlagen. Nach heutigem Stand wird der Bereich ab Winter 2021/22 zugänglich sein, die Sanierung des Museums wird sogar noch bis 2028 andauern.
  • Kundenzeitschrift DIALOG

    Neuer DIALOG erschienen

    Eine neue Ausgabe des DIALOG's - der Zeitschrift für unsere Kunden und Partner - ist erschienen.Sie finden das pdf-Dokument und auch ältere Ausgaben auf dieser Seite zum Download: https://www.rehart.de/de/aktuell/dialog.html
  • Anuj Motghare

    Route: Ehingen – Indien – Berlin – Ehingen

    Als Anuj Motghare in den Jahren 2014 und 2016 zwei Praktika bei REHART in Ehingen absolvierte, war noch nicht abzusehen, dass er über den „Umweg“ Berlin im Jahr 2019 wieder in Ehingen landen würde. Von 2012 bis 2016 war er als Senior Ingenieur im Bereich „Konstruktion und Entwicklung“ bei unserm Partnerunternehmen Jash Engineering Ltd. in Indien tätig und sammelte dort erste Erfahrungen im Bereich Wasserkraft. Darauf folgte ein MBA Studium in der Fachrichtung „Nachhaltigkeit und Energieeffizienz“ an der TU Berlin, das er in diesem Jahr erfolgreich abschließen konnte. Die guten Erfahrungen und Kontakte aus der Praktikumszeit führten ihn nun wieder zurück ins mittelfränkische Ehingen, wo er seit 1. Juli unsere Wasserkraft-Mannschaft im Bereich Konstruktion und Entwicklung unterstützt. Wir freuen uns über die Verstärkung bei REHARTPOWER und hoffen, dass sich der „großstadtgewohnte“ Inder schnell in unserer ländlichen Umgebung einlebt und wohlfühlt.
  • Die Wasserkraftanlage Hausen

    Aus Fehlern wird man klug

    REHART tauscht fehlerhafte Wasserkraftschnecken. Mit großer Euphorie ging im Sommer 2011 mit der Wasserkraftanlage Hausen die größte von REHART gebaute Wasserkraftanlage in Betrieb. Zwei Schnecken mit jeweils 3,4 Metern Durchmesser und einer Gesamtleistung von 500 kW sollten im Schwarzwald die Kraft des Wassers nutzen um umweltfreundliche Energie zu erzeugen. Das hat die Anlage in den vergangenen 8 Jahren auch wie geplant getan. Allerdings stellte sich nach ca. 5 Betriebsjahren heraus, dass die Schweißnähte an den Schneckenwendeln im Auslauf teilweise den großen Belastungen nicht standhalten konnten. Es bildeten sich Risse und Wendel wurden durch die massiven Kräfte die dort wirken beschädigt. Nach aufwändigen Prüfungen und Gutachten konnten als Ursachen Fehler bei der Auslegung der Schnecken und eine unzureichende Ausführung der Schweißarbeiten nachgewiesen werden. „Wir haben damals – auch aus mangelnder Erfahrung heraus – einen Fehler gemacht“ gesteht Klaus Schülein, Geschäftsführender Gesellschafter der REHART GmbH, ein. „Aber“, so Schülein weiter, „wir stehen zu unseren Fehlern und tauschen deshalb nach fast 9 Betriebsjahren beide Schnecken ohne Kosten für unseren Kunden aus. Im Lauf der Jahre haben wir viel dazugelernt und wissen, dass die neuen Schnecken diesen Mangel nicht mehr haben und die Anlage damit nach dem Austausch weiterhin gewinnbringend für unseren Kunden arbeiten wird!“ Die Berechnung der neuen Schnecken wurde durch externe Gutachter überprüft. Außerdem ist die REHART GmbH mittlerweile nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert, ist gemäß den Anforderungen der DIN EN 1090-1/-2 geprüfter Schweißfachbetrieb und die mit Schweißarbeiten betrauten Mitarbeiter können beste Qualifikationen vorweisen. REHART hat unter der Marke REHARTPOWER mittlerweile über 125 Wasserkraftanlagen gebaut und sowohl die Konstruktion als auch die Produktionsverfahren beständig verbessert und optimiert. In Verbindung mit der FAS (Fischaufstiegsschnecke System REHART/Strasser) gewährleisten die Anlagen die behördlich geforderte Durchgängigkeit von Fließgewässern in beiden Richtungen und leisten einen wertvollen Beitrag zur umweltfreundlichen Energiegewinnung.
  • Das Messeteam in Japan

    Wasserkraft in Japans Hauptstadt

    Im März 2019 fand die 11. Auflage der Messe GWPE (Global Warming Prevention Exhibition) in Tokio/Japan statt. Mit über 100 Ausstellern und ca. 100.000 Besuchern ist die GWPE die größte Messe für Umweltschutz und regenerative Energien im asiatischen Raum. Sie ist damit ein wichtiger Treffpunkt der Branche weshalb Thomas Böttcher, aus dem REHART Vertriebsteam für Wasserkraft, vor Ort war um dem interessierten Fachpublikum Rede und Antwort zu stehen. Mit ca. 400 Besuchern am Stand von „Japan Small Hydropower Co., Ltd.“ blickt unsere japanische Vertretung auf eine erfolgreiche Messeteilnahme zurück. Da es sich beim Bereich Wasserkraft für die japanischen Kollegen noch um Neuland handelt, war die Unterstützung durch Herrn Böttcher sehr wertvoll und wichtig. Jetzt sind wir gespannt, ob sich daraus auch interessante Projekte für REHARTPOWER im asiatischen Raum entwickeln.
  • Philipp und Klaus Schülein

    Gebt den Kindern das Kommando ...

    So sang Herbert Grönemeyer 1985 in seinem Hit „Kinder an die Macht“. Klaus Schülein, geschäftsführender Gesellschafter der REHART GmbH, folgte zum 01.01.2019 dieser Empfehlung und berief seinen Sohn Philipp zum Geschäftsführer der REHART GmbH. Den Mitarbeitern wurde diese Veränderung bei der Weihnachtsfeier präsentiert und unter wohlwollendem Beifall erhielt Philipp als symbolische Geste seine neuen „Geschäftsführer-Visitenkarten“ überreicht. Mit diesem Schritt übernimmt die „junge Generation“ nun immer mehr Verantwortung im erfolgreichen Familienunternehmen und wird zukünftig die Geschicke von REHART entscheidend mit beeinflussen.
  • Patent auf Türkei ausgeweitet

    Unsere Lösung, die Fischaufstiegsschnecke neben der Wasserkraftschnecke anzuordnen, ist nun auch für die Türkei patentiert. Mit dieser Bauweise erreichen wir eine völlige Entkopplung von Stromgewinnung und Aufstiegsanlage, womit beide Bereiche in allen Parametern optimal an die jeweiligen Erfordernisse angepasst werden können. Für die im Europäischen Patent EP2735728 schon längere Zeit geschützte Lösung hat die REHART GmbH nun auch die Patenturkunde (TR2016/14873T4) vom türkischen Patentamt erhalten.
  • Besuch aus Estland

    Estnische Delegation begeistert

    Vor kurzem erhielt die REHARTPOWER Wasserkraftanlage im niederöstereichischen Pilsing hochkarätigen Besuch aus Estland. Die Delegation, bestehend aus Vertretern des estnischen Umweltministeriums und der Universität der Lebenswissenschaften, waren mit dem Ziel angereist neue Technologien zum Fischaufstieg kennenzulernen um diese dann auch in ihrer Heimat zum Einsatz zu bringen. Die Fischaufstiegsschnecke FAS (System REHART/Strasser) von REHARTPOWER konnte dabei die Teilnehmer auf ganzer Linie überzeugen. Nicht nur die Kombination des gefahrlosen Fischabstiegs durch die Wasserkraftschnecke und des Aufstiegs durch die FAS, sondern auch die tatsächliche Funktionsfähigkeit begeisterte die Gäste. Während des kurzen Besuchs an der Anlage konnte im Auslauf der FAS der Aufstieg von 16 Fischen unterschiedlicher Arten gezählt werden. Wir freuen uns auf die Planung und Umsetzung von vielen interessanten Projekten in Estland.
  • Wasserkraft in Frankreich

    Wasserkraft in Frankreich

    Auch bei unseren europäischen Nachbarn in Frankreich ist die sog. „kleine Wasserkraft“ ein gefragtes Thema, weshalb REHART erstmalig an der Messe „Rencontres France Hydro Électricité“ teilnahm. Vom 29. – 30. Juni 2017 trafen sich ca. 550 Fachleute und an der Wasserkraft interessierte Menschen in Toulouse um sich über Neuheiten und die Möglichkeiten der Wasserkraft zu informieren.Besonders die FAS (Fischaufstiegsschnecke System Rehart/Strasser) weckte großes Interesse bei den Besuchern und die bisher erreichten Erfolge überraschten das Fachpublikum. Unser Team konnte viele wertvolle Kontakte knüpfen und blickt sehr positiv auf die Teilnahme zurück. „REHART war vielen Besuchern noch kein Begriff, aber unser Konzept konnte überzeugen und ich denke dass wir nicht zum letzten Mal an dieser Messe teilgenommen haben!“ so das Fazit von Philipp Stadler aus unserem Team von REHART POWER.
  • Die Rohrschnecke kurz vor dem Abtransport

    1005 Liter pro Sekunde

    Diese beachtliche Menge an Abwasser wird die bisher größte von REHART gebaute Rohrhebeschnecke zukünftig in einem Klärwerk im Kreis Gütersloh pro Sekunde fördern. Im Gegensatz zu „normalen“ Pumpen stellen für die knapp 9 Meter lange Schnecke im Schmutzwasser enthaltene Fremdkörper kein Problem dar, weshalb diese Technologie gerade zur Beförderung von Abwasser gerne eingesetzt wird. Ausgestattet mit einer Wetterschutzhaube über der Antriebseinheit wird der über 17 Tonnen schwere „blaue Riese“ aktuell montiert und schon bald seiner Bestimmung im Klärwerk übergeben.